Frauenselbsthilfe nach Krebs - Bundeskongress und Landestagung LV Berlin/Brandenburg

FSH-Motto 2019

Vera Kimmig war eingeladen und berichtet:

"Wie schon seit einigen Jahren erfolgte an mich die Einladung zum Bundeskongress der Frauenselbsthilfe (FSH) in Magdeburg. Die Tagung findet bereits seit 10 Jahren im renommierten Maritim-Hotel statt, welches für Tagungen keine Wünsche offen lässt!

Dieses Jahr war das Motto des Bundeskongresses: „Zukunftsperspektive Selbsthilfe“ mit Referaten, Workshops und der Methode des „Open Space“. Das ist ein Kongressformat, welches auf die aktive Beteiligung aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Programmgestaltung setzt. Diese Form ist eine wunderbare Möglichkeit, wertvolle Impulse von Mitgliedern, Gästen und Kooperationspartnern zu erhalten, welche dann wiederum in die Weiterentwicklung der FSH einfließen können.

Als ich am Freitag dem 30.8.2019 mein Zimmer belegt hatte, kam ich gerade recht zu einem Vortrag von Nicole Staudinger, einer Bestsellerautorin - genannt auch „Schlagfertigkeitsqueen“. Es war ein Genuss, Nicole zu erleben! Diese starke Frau ist so ungewöhnlich wie ihre Buchtitel ("Brüste umständehalber abzugeben", "Schlagfertigkeitsqueen", "Stehaufqueen", "Ich nehm’ schon zu, wenn andere essen"), obwohl oder vielleicht gerade, weil sie verschiedene schwere Krankheiten überwunden hat! Schlagfertigkeit war ihr Abendthema, welches sie auf ihre besonders humorvolle Art zum Besten gab!

Am zweiten Abend der 3-tägigen Tagung konnten ab 19 Uhr verschiedene Gesangs- und Bewegungsangebote ausprobiert werden. Dieses Jahr konnte ich im großen Plenumssaal für zwei Stunden zum „Heilsames Singen“ einladen. Im kleinen Saal - im vergangenen Jahr - musste wegen des großen Interesses die Teilnehmerzahl begrenzt werden.

Es ist für mich immer wieder eine besondere Freude, gerade mit diesen Frauen zu singen. Freudige und erwartungsvolle Gesichter schauten mich im großen Stuhlkreis an. Die Tiefen der Erkrankung erfahrend und unendlich dankbar für die Höhen der Gesundung, entfalten die Stimmen in diesem Kreis einen ganz besonderen Klang. Die ungebrochene Lebenslust und wiedergefundene Lebensfreude spürt man in der großen Begeisterung des Miteinander-Singens und Tanzens.

Aus solchen Begegnungen ergeben sich auch immer wieder neue Einladungen zu Landes- oder Regionalveranstaltungen. So saß ich am Freitag, dem 27.9. im Zug nach Erkner, wo der FSH-Landesverband Berlin/Brandenburg e.V. seine Landestagung im Bildungszentrum Erkner hatte (Foto: Landesvorsitzende Uta Büchner, rechts, und Vera Kimmig). Auch dieses Haus kann ich für Seminare nur empfehlen. Zimmer, Seminarräume und das Essen waren hervorragend!

Hier waren Haltungs-, Achtsamkeits- und Atemübungen der durchgehende „rote Faden“ der Angebote. Da ich alle Vorträge und Kurzseminare miterlebte, wurde mir nochmals sehr bewusst, wie das „Heilsame Singen“ alles miteinander verbindet. Eine aufrechte Körperhaltung, immer wieder auch herzhaftes Lachen, innige Berührtheit, Achtsamkeit - hier kann alles zu einem ganzheitlichen Mix der körperlichen und mentalen Gesunderhaltung zusammen gefügt werden. Denn Singen ist keine oberflächliche Erfahrung, sondern geht bis in die Tiefen unseres Seins. Singen berührt uns dort, wo Kräfte wirken, die uns gesund und aktiv halten oder Gesundungsprozesse unterstützen. So kann die menschliche Stimme ein Therapeutikum für Leib und Seele sein und ich bin glücklich, dass ich in diesem wunderbaren Schwingungsfeld arbeiten darf und auch die Teilnehmer dafür begeistern kann. So fuhr ich am folgenden Sonntag zufrieden und glücklich wieder nach Hause und nahm die ergreifenden Klänge und herzlichen Begegnungen in meinem Herzen mit."


Zurück