20 Jahre Förderverein Selbsthilfe e.V. Würzburg

"Der Förderverein Selbsthilfe Würzburg e.V. feierte am 18.10.2019 im Gut Wöllried Jubiläum unter Mitwirkung der Musiker Vera Kimmig, Benjamin Penna und Matthias Hübner.

Es gibt über 280 Selbsthilfegruppen in Würzburg. Die Selbsthilfe stellt eine wichtige Säule der gesundheitlichen und sozialen Versorgung dar und ist für viele Menschen ein "Fels in der Brandung". Finanziell und ideell unterstützt wird die Selbsthilfe in Würzburg seit 20 Jahren durch den Förderverein Selbsthilfe e.V.. Aus diesem Grund feierte der Verein am vergangenen Freitag mit über 100 Gästen das Jubiläum. Der erste Teil dieses besonderen Tages startete mit einem zweiteiligen Workshop "Heilsames Singen" der Gesangspädagogin Vera Kimmig und ihren Kollegen Benjamin Penna und Matthias Hübner. Hierbei wurde den Anwesenden die heilsame Wirkung des Singens nahegebracht. "Singen ist Medizin" lautete das Motto. Die lockere Atmosphäre, welche Vera Kimmig schaffte, ermutigte jedermann zum Mitmachen und zauberte ein Lächeln in die Gesichter der Teilnehmer.

Dem zweiten Teil des Workshops folgte ein Vortrag von Frau Dr. Löffler vom Universitätsklinikum Würzburg, spezialisiert auf Onkologie und Komplementärmedizin, über die Thematik der "Aktiven Pause".

Matthias Hübner, Benjamin Penna, Vera Kimmig (v.l.)

Mit dem Besuch der Klinikclownin Frau Schnipsel, die für heitere Stimmung sorgte, wurde der offizielle Teil eröffnet. Anschließend begrüßte die Sozialreferentin Frau Dr. Hülya Düber die Festgäste. Sie beglückwünschte den Verein, allen voran die Vorsitzende Beate Beyrich, zu dem großartigen Engagement in den letzten Jahren und sicherte auch weiterhin die Unterstützung der Selbsthilfe durch die Stadt Würzburg zu. Das Aktivbüro, die städtische Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen wurde durch Christian Holzinger (Leiter) und Susanne Wundling vertreten. Herr Danelzik, Gründungsmitglied des Fördervereins, gab den Anwesenden einen kurzen historischen Einblick in die Geschichte des Fördervereins. Der gelungene Abend wurde durch ein letztes gemeinsames Singen der Musikstücke aus den Workshops und einer Einladung zum Buffet abgerundet."

Bericht und Foto: Josefine Espig


Zurück